Bad Wimpfen

Die Geschichte dieser überaus kulturträchtigen Stadt lässt sich natürlich am besten bei einem Rundgang durch die Fachwerkstadt mit der Fülle an Kunstschätzen belegen und wird nicht zu Unrecht als Perle des Neckartals bezeichnet. Stolz erhebt sich der zu besteigende, knapp 60m hohe "Blaue Turm" − ca. 1200 erbaut − über die Bad− und Kurstadt und ermöglicht uns von hier oben fantastische Rundumblicke.

Wir betreten das Historische Museum im sog. Steinhaus, das kirchenhistorische Museum in der Pfalzkapelle, das Reichsstädtische Museum im Alten Spital und vielleicht noch das größte "Schweinemuseum" der Welt: hier haben in 8 Räumen 11.000 Exponate rund ums Schwein ihren Platz gefunden.

Reste des Hohenstaufenpalastes mit dem Arkadengang und der Kaiserpfalz (um 1200), der Rote Turm, das Schwibbogen oder Staufertor, Rathaus, ev. Stadtkirche mit Kreuzigungsgruppe des Mainzer Meisters Hans Backoffen, Wormser Hof, Dominikanerkloster mit alter Sakristei und vieles vieles mehr sollten Stationen auf dem abschließenden Weg zur gotischen Kirche St. Peter in Wimpfen im Tal, Nachfolgerin der Ritterstiftskirche aus dem 6. Jhdt. und auf den Fundamenten des römischen Prätoriums gelegen, sein.

Nach der Säkularisation im Jahre 1803 lagen Kloster und Ritterstiftskirche ungenutzt und sollten − um Restaurationskosten zu sparen − bis auf den Chor abgerissen werden. Großherzog Ludwig I. von Hessen unterband dieses Vorhaben.

Lange Zeit des Stillstandes folgten, bis nach dem 2. Weltkrieg (1947) Benediktinermönche, die aus Grüssau in Schlesien fliehen mussten, das Kloster neu bezogen. Mit großem Fleiß gingen sie daran, die Räume über dem Kreuzgang auszubauen, das Kloster zu erweitern und Garten und Felder zu bestellen. Täglich ertönt nun in der Ritterstiftskirche der Chorgesang der Mönche.

Ein toller Tagesaufenthalt mit vielen Eindrücken!

 

Informationen

Geeignet für alle Altersgruppen zwischen 8−65

Fahrzeit ab Heidelberg ca. 45 Minuten (ca. 45 km)

Die Tour ist für Rollstuhlfahrer nur bedingt geeignet, da die Wege aufgrund von Bepflasterung teilweise schlecht befahrbar sind. Für weitere Informationen stehen wir gern zur Verfügung.


Die einzelnen Touren erreichen Sie durch Anklicken der kleinen blauen und grünen Quadrate bei den Touren für Erwachsene und Touren für Kinder.

Wenn Sie eine Tour buchen oder weitere Informationen erhalten möchten, können Sie hier die Kontaktinformationen finden.

  • Amorbach
  • Bad Wimpfen
  • Baden Baden (Aquae Aureliae)
  • Bretten und Umgebung
  • Schloss Bruchsal
  • Herrgottskirche Creglingen
  • Eberstadter Tropfsteinhöhle
  • Schloss Eichtersheim & Schloss Michelfeld
  • Fachwerkstadt Eppingen
  • Erbach im Odenwald
  • Eulbach im Odenwald
  • Gimmeldingen
  • Schloss Gondelsheim
  • Grube Messel
  • Hambacher Schloss
  • Heidelberg
  • Jagsthausen
  • Ladenburg
  • Ludwigsburger Schloss
  • Ludwigsburg: Festspiele
  • Ludwigsburg: Schloss Favorite
  • Kloster Maulbronn
  • Michelstadt im Odenwald & Einhard-Basilika
  • Rastatt − Schloss Favorite
  • Kloster Schöntal (Hohenlohe)
  • Schwetzingen: Schloss & Garten
  • Naturmuseum Senckenberg
  • Sinsheim: "Auto & Technik-Museum"
  • Sinsheim: "Burg Steinsberg"
  • Speyer
  • Speyer: Technikmuseum
  • Schloss Weikersheim mit Garten
  • Worms
  • Diese Seite auf deutsch     This page in English