Naturmuseum Senckenberg

Die Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft in FFM erhielt ihren Namen im Andenken an Dr. Johann Ch. Senckenberg. Dieser Frankfurter Arzt und Mäzen hatte den Wunsch, eine naturwissenschaftliche Bildungsstätte einzurichten.

1817 wurde durch den Aufruf J.W. Goethes von engagierten Frankfurter Bürgern unter der Obhut Philipp Jakob Cretzschmars die SNG gegründet. Sie ist Trägerin des 1907 erbauten Naturmuseums und des Forschungsinstituts mit den naturwissenschaftlichen Disziplinen Zoologie, Botanik, Geologie, Paläontologie, Anthropologie und Laboratorien.

Mit dem Ziel, die Vielfalt des Lebens (Biodiversität) zu beschreiben, zu verstehen und zu bewahren und den Forschungsschwerpunkten Systematik, Ökologie, Biogeographie und Naturschutz, gehört das Museum mit mehr als 6ooo qm2 Ausstellungsfläche zu den größten Europas.

Zu den Themen: Entwicklungsgeschichte der Erde und des Lebens, Fossilien aus der weltberühmten Grube Messel, Dinosaurier − Riesen der Vorzeit, Fossilien der Fischgruppen und Reptilien, Geschichte der menschlichen Evolution mit neueingerichteten Schauvitrinen, Wale und Elefanten, Amphibien, Menschenaffen, Vögel, Evolution der Vogelarten, der Pflanzenarten, Insekten, Krustentiere, Korallentiere und ihr Lebensraum, Fische, Spinnentiere und Verbreitungs- sowie Herkunftsgebiete.

Soweit ein Kurzüberblick.

Betreute Führungen unter vorgegebenen Gesichtspunkten sollen den Kindern zwischen 6 und 14 Jahren Anreize geben und vermitteln, sich mit der Vielfalt der Angebote und Inhalte auseinander zu setzen.

Eine Freilichtausstellung auf der neu gestalteten Außenanlage stimmt uns auf den Besuch des Museums ein. Auf 7 Stationen geben Großexponate charakteristische Beispiele für das Leben in den verschiedenen Erdzeitaltern − von der Urzeit (Archaikum) bis in die Neuzeit (Känozoikum).

 

Informationen

Geeignet für alle Altersgruppen zwischen 6−99.

Fahrzeit ab Heidelberg ca. 1 ¼ Stunde (ca. 100 km)

Die Tour zum Senckenberg-Museum nach Frankfurt ist für Rollstuhlfahrer problemlos geeignet.

Eintrittspreise: Kinder (6-15 Jahre) 2,50 Euro, Erwachsene 5,- Euro, Schwerbehinderte (50%) & Erwachsene ab 66 Jahre 4,- Euro


Die einzelnen Touren erreichen Sie durch Anklicken der kleinen blauen und grünen Quadrate bei den Touren für Erwachsene und Touren für Kinder.

Wenn Sie eine Tour buchen oder weitere Informationen erhalten möchten, können Sie hier die Kontaktinformationen finden.

  • Amorbach
  • Bad Wimpfen
  • Baden Baden (Aquae Aureliae)
  • Bretten und Umgebung
  • Schloss Bruchsal
  • Herrgottskirche Creglingen
  • Eberstadter Tropfsteinhöhle
  • Schloss Eichtersheim & Schloss Michelfeld
  • Fachwerkstadt Eppingen
  • Erbach im Odenwald
  • Eulbach im Odenwald
  • Gimmeldingen
  • Schloss Gondelsheim
  • Grube Messel
  • Hambacher Schloss
  • Heidelberg
  • Jagsthausen
  • Ladenburg
  • Ludwigsburger Schloss
  • Ludwigsburg: Festspiele
  • Ludwigsburg: Schloss Favorite
  • Kloster Maulbronn
  • Michelstadt im Odenwald & Einhard-Basilika
  • Rastatt − Schloss Favorite
  • Kloster Schöntal (Hohenlohe)
  • Schwetzingen: Schloss & Garten
  • Naturmuseum Senckenberg
  • Sinsheim: "Auto & Technik-Museum"
  • Sinsheim: "Burg Steinsberg"
  • Speyer
  • Speyer: Technikmuseum
  • Schloss Weikersheim mit Garten
  • Worms
  • Diese Seite auf deutsch     This page in English